FXFlat Erfahrungen – Broker Testbericht für CFD & Forex Trader


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Seit einiger Zeit zeichnet sich die Entwicklung ab, dass auch Investoren aus dem Ausland auf die Wiener Börse aufmerksam geworden sind und zunehmend Geld anlegen.

Online Broker in Österreich im Vergleich


Die Anwendungen können nach Anmeldung in den jeweiligen App-Stores kostenlos heruntergeladen werden. Die Software, die uns im Test am meisten überzeugt hat ist der Agenatrader. Kunden, die ein gewisses monatliches Handelsvolumen traden, bekommen die Software im Wert von über 1.

Im Agenatrader lassen sich mehr als 2. Hierfür sind keine besondern Programmierkenntnisse nötig, sondern per Drag and Drop lassen sich Signale oder Ereignisse zu Handelssystemen zusammensetzen. Wer keine eigenen Strategien entwickeln möchte, kann auch auf die voreingestellten Setups setzen und diese per Backtest überprüfen, ob diese zum persönlichen Handelsstils passen. Trader, die gern automatisiert oder halbautomatisiert handeln möchten, bekommen bei FXFlat mit dem Metatrader und dem Agenatrader die beiden führenden Plattformen zur Verfügung gestellt.

Automatische Scanns der bevorzugten Märkte und Kaufentscheidungen werden hier von der Software aufbereitet und dem Trader zur Verfügung gestellt. Neben den privaten Handelskonten, gibt es auch ein spezielles Firmenkonto und einen Managed Account, über welchen Trader mehrere Handelskonten betreuen können. Bei Einzahlungen zwischen und 5. Hier ist die Nachschusspflicht ausgeschlossen und es lassen sich alle Basiswerte des Brokers über die gewünschte Handelsplattform traden.

Lediglich die maximalen Hebel sind beschränkt, sodass diese nur halb so hoch sind wie bei Standard Paket. Möchte man Forex und Indizes bis zu einem maximalen Hebel von 1: Darüber hinaus können dann Metalle bis zu einem Hebel von 1: Professionelle Trader, welche über mehr als Wie branchenüblich bietet auch FXFlat ein kostenloses Demokonto an. Dieses ist jedoch auf 30 Tage begrenzt, sodass diese Kontoart zwar nicht für langfristiges Testen von Strategien ausgelegt ist, in jedem Fall aber zum Kennenlernen des Brokers und seiner Plattformen geeignet ist.

Oft lohnt sich eine Kontaktaufnahme beim Support, um die Laufzeit des Demokontos verlängern zu lassen. In erster Linie möchte man mit dem Laufzeitlimit Karteileichen vermeiden, sodass ernsthaft motivierten Tradern die Möglichkeit zur Verlängerung eingeräumt wird.

Fällt das Kapital auf dem Handelskonto unter die Marke von 5. Obwohl das Demokonto zeitlich begrenzt ist, empfehlen wir allen Tradern den Start im risikoarmen Demoaccount. Ein neues Handelskonto lässt sich in wenigen Minuten eröffnen. Das Bezahlsystem PayPal wird vom Broker leider nicht angeboten. Positiv dabei ist, dass unabhängig von der Zahlungsvariante und Zahl der Auszahlungen keinerlei Kosten berechnet werden.

Geldabhebungen sind jederzeit möglich sofern der gewünschte Auszahlungsbetrag kleiner ist als die notwendige Marginanforderung oder mit dieser übereinstimmen.

Das Geld wird dann direkt auf die angegebene Kreditkarte gebucht. Auszahlungen via Banküberweisung dauern zwischen 3 und 5 Werktagen. Bei Einzahlungen mittels Kreditkarte gilt ein Wochenlimit von 5. So können Kunden beispielsweise kostenlos an Webinaren mit Finanzexperten teilnehmen. Handelssignale runden das Weiterbildungsangebot genauso ab, wie der obligatorische Wirtschaftskalender. Auf Wunsch erhalten Neukunden eine kostenlose persönliche Einweisung via Telefon. Zudem sind die Mitarbeiter in dieser Zeit auch per Live Chat erreichbar.

Die Telefonhotline ist im Gegensatz zu vielen anderen Brokern kostenlos. Innerhalb kurzer Zeit meldet sich dann ein Servicemitarbeiter telefonisch zurück. Selbst ein persönlicher Support ist bei FXFlat. Hier ist eine vorherige Kontaktaufnahme ratsam, aber nicht zwingende Voraussetzung. Eine weitere Option des persönlichen Supports ist die Möglichkeit des Aufschaltens eines Beraters auf den heimischen Rechners.

So können schnell gemeinsame Lösungen gefunden werden. Sie müssen telefonisch vorab eine MeetingID anfordern und können sich direkt im Anschluss auf der Webseite einwählen. Ob ein Bonus auf die erste Einzahlung gewährt wird und wie hoch dieser ausfällt, wird jeweils von Fall zu Fall entschieden. Wer einen neuen Kunden wirbt, erhält hierfür eine Prämie. Die Höhe richtet sich dabei nach dem Einzahlungsbetrag des geworbenen Neukunden.

Bei einer Ersteinzahlung zwischen und 1. Maximal gibt es bei einer Einzahlung von mehr als 5. Da sich der Hauptsitz des Brokers in Deutschland befindet, wird dieser durch die Bankenaufsicht für Finanzdienstleistungen BaFin reguliert.

Diese stellt strenge Anforderungen an die verschiedenen Broker. Hierzu gehört neben einer hohen Eigenkapitalforderung insbesondere die getrennte Verwaltung von Firmen- und Kundengeldern.

Hier beträgt die Einlagensicherung dann bis zu Immer wieder kann der Broker Auszeichnungen gewinnen. Die Aktionäre haben zwar ein Stimmrecht bei der Aktionärsversammlung, die Geschäfte des Unternehmens können sie allerdings nicht direkt mitbestimmen.

Davon ist allerdings noch nicht die Rede, wenn die Aktie im Vergleich zum Einkaufspreis gestiegen ist, da sie später auch wieder fallen kann.

Ein Gewinn tritt folglich nur dann ein, wenn der Halter der Aktie in dem Moment verkauft, indem ihr Wert über den Basiswert gestiegen ist.

Der Gewinn beträgt dann auch nicht die gesamte Summe, sondern es muss selbstverständlich der Preis, den man für die Aktie zu Beginn gezahlt hat, abgezogen werden. Auch die mit dem Kauf bzw. Verkauf verbundenen Gebühren müssen bei der Gewinnermittlung berücksichtigt werden. Der Aktienindex ist eine wichtige Kennzahl, um die Entwicklung von Aktienkursen zu bestimmen. Der Index stellt die historische und aktuelle Entwicklung auf dem jeweiligen Teilmarkt dar.

Dazu wird zunächst zu einem bestimmten Zeitpunkt der Wert der Aktie berechnet. Anhand dieses Ausgangswertes wird in weiterer Folge untersucht, ob der Wert gestiegen oder gefallen ist, d. In einem Index werden verschiedene Aktien zusammengefasst. Die Auswahlkriterien können z. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem Kursindex oder Preisindex, bei dem nur die Aktienkurse, d. Mit einer Aktienoption erwirbt sich der Aktionär das Recht, eine Aktie zu einem späteren Ausübungszeitpunkt zu einem vorab vereinbarten Preis engl.

Der Optionsinhaber hat allerdings nur das Recht und nicht die Pflicht, das Termingeschäft zu realisieren. Schreiber oder auch Stillhalter ist hingegen zum Eingehen des Handels verpflichtet.

Der Käufer ist folglich in der long call position, der Verkäufer in der short call position. Bei den einfachsten Standardoptionen handelt es sich um Kaufoptionen, sogenannte Calls, oder Verkaufsoptionen, sogenannte Puts. Bei Calls kann der Inhaber die Option zum Stichtag kaufen, sollte der vereinbarte Preis aber höher sein als der aktuelle Ausübungspreis, kann er darauf verzichten.

Umgekehrt wird er als Verkäufer von der Option zurücktreten, wenn der Ausübungspreis über dem vereinbarten Verkaufswert liegt. Die Grundlage für Optionen können verschiedene Werte, wie z. Aktien, Devisen, Rohstoffe, Indizes, Anleihen usw. Binäre Optionen sind eine vereinfachte Sonderform von Optionen, die besonders gerne von Einsteigern in den Optionenhandel gewählt werden.

Bei einer binären Option kann der Käufer wie bei jeder anderen Option zwischen Indizes, Aktien, Rohstoffen oder Währungspaaren als Basiswert wählen, allerdings kann er dann nur dazwischen entscheiden, ob ein zuvor definiertes Szenario eintreten wird oder nicht, d. Tritt das prophezeite Szenario nicht ein, wird der Optionsschein auf einen Schlag wertlos. Unter der Börse versteht man eine Handelsplattform, auf der zu bestimmten Handelszeiten mit gleichwertigen und gegenseitig austauschbaren Werten unter Berücksichtigung der Preisentwicklung gehandelt wird.

Im Grunde genommen kann man sich die Börse wie einen Wochenmarkt vorstellen, bei dem Verkäufer ihre Waren, in diesem Fall Wertpapiere, feilbieten. Anders als bei einem Markt hat der Käufer allerdings nicht die Möglichkeit das Angebot einzusehen, sondern er muss zunächst ein Wertpapierdepot beim Online-Broker oder seiner Bank eröffnen. Der Preis wird nicht einzeln verhandelt, sondern wird von Angebot und Nachfrage bestimmt und von den Maklern bzw.

Die Grundlage für Börsengeschäfte bilden z. Aktien, Anleihen, Devisen, Rohstoffe, Waren etc. Der Handel an der Börse wird durch staatliche Aufsichtsämter und Handelsüberwachungsstellen börsenaufsichtsrechtlich kontrolliert. Durch den zentralisierten Handel soll der Börsenmarkt transparent und liquid bleiben und vor Manipulationen geschützt sein. Bulle und Bär sind zwei wichtige Börsenbegriffe, mit denen die Entwicklung des Marktes beschrieben wird.

Ein Bullenmarkt oder eine Hausse bedeutet, dass die Kurse steigen und damit für den Aktionär Gewinne zu erwarten sind, während bei einem Bärenmarkt oder einer Baisse die Kurse anhaltend fallen und Verluste drohen. Ein langfristig anhaltender Bullenmarkt ist somit das Ziel der Investoren. Um dennoch eine Prognose zu wagen und die Aktionäre zum Handeln zu bewegen, wird eine Chartanalyse erstellt, in der die Wendepunkte zwischen bullischem und bärischem Markt verzeichnet sind und welche die Grundlage für mögliche Prognosen bildet.

Wenn man als Aktionär an einer Aktiengesellschaft beteiligt ist, ist man in erster Linie an der Dividende bzw. Für gewöhnlich erfolgt dies einmal im Jahr. Die Aussicht auf eine Dividende bzw. Eine Dividendenrendite ergibt sich aus der zuletzt an die Aktionäre ausgezahlten Dividende und beschreibt das Verhältnis zwischen dieser Dividende und dem aktuellen Kurs.

Anders als bei der Aktienrendite gilt in Bezug auf den Betrag deshalb, dass je höher die Dividende ist, umso weniger Ertrag erbracht werden kann. Allerdings handelt es sich dabei nicht unbedingt um die 30 wirtschaftlich erfolgreichsten, sondern vielmehr um die renommiertesten, weshalb vor allem alte, renommierte Firmen, die sich schon lange konstant behaupten konnten, zu den Top 30 zählen.

Beim Dow Jones handelt es sich um einen Kursindex, d. Unter Forex versteht man den Devisenmarkt, d. Dort treffen Angebot und Nachfrage nach einer bestimmten Währung aufeinander und es findet ein Forex-Handel zu bestimmten Devisenkursen statt. Für Devisen gibt es keine eigenen Börsen mehr, sondern sie sind ein Bestandteil des allgemeinen Aktienhandels, z. An einem Handel sind immer zwei Währungen beteiligt, der Trader wählt z.

Umgekehrt kann er aber auch darauf spekulieren, dass der Euro fällt, d. Futures funktionieren ähnlich wie Optionen, d. Ob ein Future erfolgreich war oder nicht, ergibt sich somit ganz einfach aus der Differenz zwischen dem vereinbarten Preis und dem tatsächlichen Wert zum Zeitpunkt der Beendigung des Handels.

Ein Future ist damit eine sehr riskante, im Falle eines Erfolges aber auch lukrative Handelsform. Bei einem Hebelzertifikat investiert der Anleger in einen Basiswert mithilfe eines Wertpapierkredits, den er von einem Emittenten erhält. Dieser Basiswert kann eine Aktie, ein Währungspaar, ein Rohstoff, wie z. Gold, oder ein Aktienindex sein. Man spricht deshalb von Hebel-Zertifikaten, da das Zertifikat an einen Hebel gebunden ist und deshalb überproportional von Kursveränderungen profitieren kann.

Allerdings können auch die Verluste entsprechend hoch sein. Ein Hebelzertifikat hat immer eine Knock-Out-Barriere bzw. Die Grenze beschreibt einen Wert, den ein Long Zertifikat nicht unterschreiten und ein Short Zertifikat nicht überschreiten bzw. Tritt dieser Fall ein, wird das Zertifikat augenblicklich wertlos, egal ob die Laufzeit noch nicht abgelaufen ist. Der innere Wert bzw. Beim Put gilt wieder die umgekehrte Variante. Beim Nennwert einer Aktie handelt es sich ganz einfach um den auf dem sogenannten Mantel, d.

Er ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen dem investierten Kapital und der dementsprechenden Anzahl von ausgegebenen Aktien. Der Mindestnennwert von Aktien liegt bei einem Euro, sofern es sich nicht um nennwertlose Aktien, d. Der Kurswert hingegen beschreibt den tatsächlichen Wert einer Aktie aufgrund des aktuellen Börsenkurses. Der Kurswert kann mit dem Kurs identisch sein, kann aber auch in Prozent seines Nennwertes berechnet werden.

Beim Kurswert handelt es sich um den Preis, der an der Börse aktuell für ein Wertpapier gezahlt wird. Während man bei der Bank von dem jeweiligen Börsenmakler im Normalfall persönlich beraten wird, hat man zu einem Online Broker in der Regel keinen direkten Kontakt.

Aus diesem Grund werden Online Broker vor allem von Kunden, die bereits Erfahrungen mit dem Aktienhandel haben, kontaktiert. Die Eröffnung des Depots und sämtliche Geschäfte werden über das Internet abgewickelt. Online Broker sind wie alle anderen Börsenmakler eine legitime Anlaufstelle, allerdings muss der zukünftige Aktionär besonders darauf achten, dass es sich zum einen registrierten, seriösen Anbieter handelt.

Online Broker sind wegen der hohen Zeitersparnis und der relativ unkomplizierten Geschäftsabwicklung sehr beliebt. Wie der Name bereits verrät, macht sich das Social Trading die vielen sozialen Netzwerke im Internet zunutze.

Beim Social Trading werden gemeinsame Plattformen des Web 2. Den Usern werden professionell erstellte Aktiencharts, Finanzdaten und Analysen zur Verfügung gestellt, um darauf aufbauend ihren individuellen Handel zu starten. Für Einsteiger ist besonders die Option, einem erfahrenen Trader direkt zu folgen und ihm quasi bei seinen Entscheidungen und Strategien über die virtuelle Schulter zu schauen, interessant.

Unter Trading versteht man grundlegend das Kaufen und Verkaufen an der Börse, d. Jeder, der mit Aktien handelt, ist im Grunde genommen ein Trader, wobei diese Bezeichnung eher den Profis vorbehalten ist. Beim Trading unterscheidet man zwischen langfristigem Trading, bei dem Aktien und Wertpapiere mit dem Ziel gekauft werden, sie lange zu halten und als Wertanlage zu nutzen. Und eine weitere Möglichkeit, die allerdings in erster Linie aufgrund des benötigten Wissens und Einblicks nur Experten nutzen, ist das kurzfristige Trading, das innerhalb weniger Tage oder sogar nur Stunden abgeschlossen wird.